SMTTSupport-Homepage

Select LanguageGermanEnglish
 

SMTT Home
 
Revisions
 
Upcomming
 
FAQs
 
Downloads
 
About us
 

SMTT 2.0 FAQs

HOT: Frequently asked questions regarding SMTT 2.0:



These are frequently asked questions regarding SMTT. All known issues should be listed here. Please read the FAQs before contacting us.




SMTT 2.0 FAQs

What hardware is required to run SMTT 2.0?

SMTT 2.0 for 64 bit Windows Vista / Windows 7

Minimum hardware requirements:

  • 64 Bit (x64) CPU
  • DirectX 10.0 compatible grafics card

To measure display lag:
  • CRT monitor that supports high resolutions
  • Monitor that should be tested
  • Camera with manually adjustable shutter speeds of 1/160s or less. Cameras within smart- or mobile-phones are inappropriate.

To see 10 bit per color (deep color test)
  • FirePro or NVidia Quadro graphics card with support for 10 bit color depth
  • Monitor that supports 10 bit color depth (input and output)
  • DisplayPort connection (10 bit color depth is not supported by DVI specifications)

SMTT 2.0 for 32bit Windows is NOT YET RELEASED.

SMTT 2.0 does not stress your graphics card very hard. SMTT 2.0 is limited by single thread CPU performance. Very fast graphics cards are not required and will not improve the overall performance.

Back to top



Does SMTT 2.0 support my operating system?

Supported Operating Systems (since v2.5.1):

  • Windows 8 RC (64 bit)
  • Windows 7 x64 (64 bit)
  • Windows Vista x64 (64 bit)
  • Windows Server 2012 RC (64 bit)
  • Windows Server 2008 r2 (64 bit)
  • Windows Server 2008 x64 (64 bit)

The release version of SMTT 2.0 supports 64 bit versions of Windows only. 32 bit Windows is NOT supported.

Back to top




SMTT "1.0" FAQs - related to old SMTT Versions released prior to SMTT 2.0

Funktionsumfang: Was kann SMTT (alle Versionen vor SMTT 2.0)? Welche Funktionen werden geboten?

SMTT wurde entwickelt, um die zuvor üblichen und stark fehlerbehafteten Input Lag Messungen zu optimieren. (Siehe: Artikel "Mysterium Input-Lag entschlüsselt" auf www.PRAD.de.) Hierfür werden mehrere hochpräzise Timer an den Bildschirmrändern dargestellt, die erstmals eine exakte Zeiterfassung im Millisekundenbereich erlauben, unabhängig von der eingestellten Bildschirmwiederholrate.
Für weitaus präzisere Labormessungen mit Oszilloskopen und Photoempfängern oder -dioden kann man wahlweise auch den Bildschirminhalt in frei zu wählender Frequenz die Farbe wechseln lassen.
Zusätzlich sind einige vom User konfigurierbare Grau- und Farbverlauftestbilder integriert, die eine Untersuchung auf Banding erlauben.
Ab Version v0.5.0.0 enthält das Programm zusätzliche Funktionen, die Testbilder unter Verwendung von 10bit Farbtiefe erstellen und anzeigen können, wodurch auf einen Blick festgestellt werden kann, ob die Kette der Ausgabegeräte "Grafikkartentreiber -> Grafikkarte -> Monitor" tatsächlich diese spezielle Art der Farbwiedergabe unterstützt. Zurück nach oben



Die Anwendung kann weder Installiert noch gestartet werden. (Microsoft.DirectX.Direct3DX...)

Für SMTT-Versionen vor v0.5.0.0: Für die Installation ist bereits zwingend erforderlich, daß DirectX 9.0c in der aktuellsten Version (March 2009) auf Ihrem System installiert wurde.
Falls diese Version fehlt so erhalten Sie die folgende Fehlermeldung (anklicken zum Vergrößern):
DirectX 9.0c (March 2009) Missing
- Es reicht nicht, wenn Sie eine ältere Version von DirectX 9.0c installiert haben.
- Auch unter Windows Vista und Windows 7 müssen Sie die integrierte DirectX-Version auf den neuesten Stand bringen! DirectX 10 und DirectX 9 sind dabei unabhängig voneinander zu betrachten, wodurch auch unter Vista eine Intallation von DirectX 9.0c zwingend nötig ist.

Hier können Sie DirectX 9.0c (March 2009) direkt von Microsoft herunterladen: Link zu Microsoft

Für SMTT-Versionen ab v0.5.0.0: Es ist kein DirectX 9.0 mehr erforderlich. Allerdings benötigen Sie zwingend eine aktuelle Version von DirectX 10. Falls die bei Ihnen installierte Version nicht aktuell ist, stürzt das Programm bei Darstellung der Timer oder der DeepColor-Testbilder sofort ab. Bitte installieren Sie die aktuellste Version von DirectX, um Probleme zu vermeiden.
Hier können Sie alle installierten DirectX Versionen automatisch von einem Web-Setup direkt über Microsoft aktualisieren lassen: Zurück nach oben



Welche Hardwarevoraussetzungen müssen erfüllt werden, damit SMTT funktioniert?

Für SMTT-Versionen ab v0.5.0.0:
Sie benötigen mindestens einen Computer mit DirectX 10.0 kompatibler Grafikkarte, einen aktuellen Grafikkartentreiber und DirectX 10 in einer aktuellen Version, damit das Programm optimal funktioniert.
Für die "DeepColor" Tests, also Darstellung von Farbtiefen über 8bit pro Farbkanal, benötigen Sie eine NVidia Quadro Grafikkarte (empfohlen wird der Quadro-Treiber in Version 191 oder neuer) und einen Monitor, der über DisplayPort angeschlossen wird und 10bit pro Farbkanal ausgeben kann, wie den HP LP2480zx oder Quato IntelliProof 240EX LED. Falls Sie eine der Voraussetzungen nicht erfüllen, schaltet das Programm automatisch zurück auf 8bit Farbtiefe. Die Funktionen sind dann weiterhin nutzbar.

Für SMTT-Versionen vor v0.5.0.0:
Sie benötigen mindestens einen Computer mit DirectX 9.0c-kompatibler Grafikkarte und einem aktuellen Grafikkartentreiber, damit das Programm funktioniert.
Die CPU-Geschwindigkeit sollte mindestens vergleichbar sein mit einem AMD AthlonXP 2200+. Die Software läuft zwar auch auf älteren Computern mit z.B. 1200 MHz, erreicht dann aber keine zufriedenstellende Leistung.
Bitte verwenden Sie einen Computer, der schnell genug ist, damit die Framerate stets über 1000 fps liegt, damit Sie ideale Ergebnisse erhalten!
Das Programm selbst belastet die Grafikkarte nicht sonderlich stark, greift aber auf die Hardwarebeschleunigung zu. Auch ältere Grafikkarten vom Typ GeForce 4 Ti4200 und vergleichbare ATI-Karten sind hinreichend schnell für die DirectX 9 basierten Versionen von SMTT, da das Tool primär durch die CPU ausgebremst wird.

Zurück nach oben



Welche Betriebssysteme werden unterstützt?

Bisher werden folgende Betriebssysteme unterstützt:

- Microsoft Windows 2000 und Windows XP 32bit
- Microsoft Windows Vista und Windows 7 32bit
- Microsoft Windows Vista und Windows 7 64bit, sowie Windows Server 2008 (64bit) und Windows Server 2008 R2. (Reine 64bit Version, nicht lauffähig auf 32bit Betriebssystemen!)


Für Windows 2000 muß das dotnet-Framework in Version 2.0 installiert sein, bevor SMTT installiert wird. Eine automatische installation der benötigten Komponenten des dotnet-Frameworks wird zwar während der Installtion angeboten, ist aber nicht empfohlen. Wird SMTT in einer Version unterhalb von v0.5.0.0 verwendet, so gilt für alle Windows-Versionen, daß zunächst DirectX 9.0c (March 2009) installiert werden muß.
Hier können Sie DirectX 9.0c (March 2009) direkt von Microsoft herunterladen: Link zu Microsoft

Wird SMTT in Version 0.5.0.0 oder neuer verwendet, so wird kein DirectX 9.0 verwendet, sondern DirectX 10. Hierfür muß ebenfalls die neueste DirectX 10 Version auf dem System vorhanden sein, da ansonsten eine Fehlermeldung auftritt und das Programm abstürzt.
Hier können Sie ein Web-Setup für die Aktualisierung aller DirectX-Versionen direkt von Microsoft herunterladen: Link zu Microsoft

Zurück nach oben




Warum werden Bildraten über 1000fps verwendet?

Die angezeigte Framerate entspricht der Anzahl der berechneten Bilder pro Sekunde, die in den Ausgabepuffer der Grafikkarte geschrieben werden und gleichzeitig der Aktualisierungsrate der Counter, im Folgenden auch "Stoppuhren" genannt, während der Laufzeit des Programms SMTT.
Es ist das Ziel eine Framerate (deutlich) über 1000FPS zu erreichen, damit die Stoppuhren tatsächlich jede Millisekunde erneut aktualisiert werden.

Es ist zwar richtig, daß viele TFT-Monitore nur 60mal pro Sekunde ein neues Bild aufbauen, aber während der Abfrage des Bildinhaltes werden bei deaktivierter vertikaler Synchronisation (V-Sync = disabled) weiterhin Bildinhalte berechnet und abgelegt, so daß während der bereits laufenden Übertragung eines einzelnen Bildinhaltes neue Werte in den Speicher geschrieben und somit automatisch an den Monitor übertragen werden. Der Monitor zeigt somit nicht nur den Wert an, der zu Beginn des Bildschirmaufbaus aktuell war, sondern bekommt ununterbrochen für die folgenden Zeilen neue Werte überreicht.
Dies ist besonders wichtig bei dem Vergleich von zwei Monitoren, da diese nicht synchron von der Grafikkarte angesprochen werden.

Zurück nach oben



Was sind typsiche Bildwiederholraten von SMTT?

Die erreichbaren Frameraten hängen primär nur von der Leistungsfähigkeit eines einzelnen CPU-Kerns ab. Das Programm arbeitet überwiegend und absichtlich singlethreaded.

Unter Windows XP 32bit sind bisher (Stand: 07. September 2009) die höchsten Frameraten möglich. Steigerungen unter Vista sind für kommende DirectX-10 basierte Versionen geplant.
Auf einem System mit zwei 2.6 GHz AMD Opterons und einer GeForce 8800GTS erreicht SMTT zwischen 1800 fps bis zu 6500 fps unter Windows XP 32bit. Die Unterschiede sind durch diverse Einstellungen innerhalb der Grafikkartentreiber beeinflussbar. Bitte stellen Sie "Prerendering" in Ihrem Grafikkartentreiber auf 1 oder 0, auch wenn dies nicht zu den höchsten Frameraten führt.

Auf einem System mit Intel Core i7-920 (2,66GHz) sind ca 2200 fps unter Windows 7 oder Vista üblich.

Auf einem System mit Intel Core2Duo E8400 (3GHz) sind ca 2000 fps normal.

Zurück nach oben



Falls Sie Fragen zum Programm haben sollten oder an einer kommerziellen Nutzung (Testberichte, Veröffentlichungen, etc) interessiert sein, so schicken Sie eine Mail an den Webmaster dieser Domain:
smtt{at}thomasthiemann{dot}com.